1936 – Ein Kruckenkreuz überstand den Krieg

Das Kruckenkreuz war das Symbol der „Vaterländischen Front“, der Einheitspartei in Dollfuß‘ Ständestaat. Als 1938 der Nationalsozialismus in Österreich unheilvollen Einzug hielt, wurden so gut wie alle Hinweise auf den Ständestaat entfernt. Hauptsächlich war es die jüdische Bevölkerung, die in sogenannten „Reibepartien“ die Parolen entfernen musste – meist unter dem Gejohle der selbstgefälligen neuen „Herrenrasse“.

Wie dieses Kruckenkreuz, das an einer stark befahrenen Straße liegt, die Zeit bis 1945 überstehen konnte, ist unklar. Wahrscheinlich wurde es übermalt, worauf die verwaschenen Farbreste hindeuten. Möglich ist auch, dass es sich bei den verlaufenen Farben um Spuren einer der oben bereits erwähnten Reibepartien handelt.

Kruckenkreuz 1936
Ein Kruckenkreuz aus dem Jahr 1936

Um die Strukturen besser sichtbar zu machen, habe ich das Bild bearbeitet – oben sehen Sie das Original, unten die Bearbeitung.
Links des Kreuzes steht „19“, rechts „36“, wobei die Ziffer „9“ durch eine Ausbesserung im Verputz so gut wie zerstört wurde.

Mehr zu den Jahren von 1918 bis zum „Anschluss“: http://www.worteimdunkel.at/?page_id=457

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.